Casablanca, da denkt jeder an den berühmten Spielfilm mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman – und an romantisch anmutende weiße Häuserfassaden unter strahlend blauem Himmel. Nun – mit ein bisschen Fantasie und der richtigen Filmmusik im Taxi vom Flughafen in die Stadt mögen bei so manchem romantische Gefühle aufkommen. Heute ist Casablanca vor allem eine riesige Großstadt, das Wirtschafts- und Finanzzentrum Marokkos. Die allabendliche Rush Hour erinnert an amerikanische Großstädte – man braucht viel Geduld und gute Nerven, wenn sich die Autolawinen im Schneckentempo durch die Straßen quälen. Vorbei an riesigen Keksbergen, edlen Stoffläden, Kunsthandwerkern, Shoppingmeilen, beeindruckenden Monumenten und begrünten Plätzen, dazwischen unzählige Mopedfahrer, ein quirrliges Durcheinander, in dem alle die Ruhe bewahren! In den Souks der alten Medina geht es noch zu wie auf einem Basar, ansonsten wirkt Casablanca modern und fast westlich.

Moschee in Casablanca

Moschee in Casablanca

Moschee in Casablanca

Viele Marokkaner kommen nur zum Shoppen hierher! Ehrfurcht überkommt einen beim Besuch der direkt am Meer gelegenen Hassan II Moschee, der größten Moschee der Afrikas und der einzigen für Nicht-Musime zugänglichen in ganz Marokko. Ihr Minarett hält mit 210 Metern Höhe den Weltrekord. In ihr finden 25.000 Gläubige Platz finden, auf dem Platz davor beten im Ramadan noch einmal 75.000 Muslime. Überwältigt von diesem monumentalen Bauwerk bleibt Casablanca – trotz allen Großstadtgetümmels – in der Erinnerung ein echtes Highlight des Marokko-Urlaubs.