Wenn der Draa Wasser führt, ist eine Fahrt in den Südosten wie eine Reise ins Paradies.

Das Draa Tal in MarokkoDas üppige Grün der den Fluss säumenden Dattelpalmen zieht sich ca. 200 km lang von Agzd bis Zagora und begeistert nach der kurvenreichen Fahrt durch das karge Atlasgebirge jeden Reisenden. „House of the rising sun“ im Autoradio – und der Wagen saust durch die kleinen Dörfer Richtung Süden, Menschen springen zur Seite und oder weichen mit ihrem Fahrrad aus…

Die Gärten in der Palmerie, der Green-Zone längs des Flussufers, sind paradiesisch. Dort wächst Gemüse und Obst zwischen den Palmen, sie gibt den Menschen Arbeit und Nahrung. Baden kann man im Fluss auch, und so manches marokkanische Kind lernte hier das Schwimmen. Was die Kinder dort noch meisterlich beherrschen: Das Erklimmen der Palmen im Zeitraffer-Tempo, um die leckeren Datteln, die von Marokko aus weltweit exportiert werden und zu den Allerbesten gehören, zu pflücken und natürlich zu naschen…

Die bis zu 100 Jahre alten Dattelpalmen werden von den Marokkanern gehegt und gepflegt. Alle 2 Jahre tragen sie die süßen Früchte, die so nahrhaft sind wie kaum ein anderes Lebensmittel: Sie enthalten bis auf Fett viele wichtige Nährstoffe und sind daher auch der ideale Snack auf einem Wüsten-Trekking!

Das Draa Tal in MarokkoIm Sommer ist der Draa meist ausgetrocknet. Damit das weiter nördliche Ouarzazate genug Wasser hat, wird dort der Damm geschlossen. Wer in Zagora lebt, muss dann mit einer kleinen Ration auskommen: nur 1x täglich kommt vormittags Wasser aus dem Hahn. Das macht den Alltag beschwerlich, und das ist er eh schon bei bis zu 50 Grad Hitze. Aber auch das ist möglich! Man glaubt gar nicht, mit wie wenig Wasser das Beauty-Programm machbar ist. Statt Dusche ist dann Katzenwäsche angesagt!

Fortbewegung ist aufgrund der Hitze im Sommer oft nur per Taxi möglich. Wenn´s tagsüber allzu heiß war, ist die Palmerie ein Ort, der abends Kühle und Schatten spendet. Ein Picknick am Draa Ufer gehört unbedingt dazu! Des Nachts füllen sich die tagsüber nahezu leeren Straßen, dann ist es kühler und man trifft sich draußen mit Kind und Kegel. Moroccan way of life!